www.steine-und-erden.net > 1998 > Ausgabe 4/98 > Silberstreifen am Münchner Himmel - bauma '98

[Die Industrie der Steine + Erden]




Silberstreifen am Münchner Himmel - bauma '98

Teil 2

Dipl.-Ing. H. Ehnes

Einen ersten Überblick über die bauma '98, die erste bauma auf dem neuen Münchner Messegelände, hatten wir bereits in Ausgabe 3/1998 der "Industrie der Steine und Erden" gegeben. Nachdem dort über sicherheitstechnische und ergonomische Neuentwicklungen rund um Erdbaumaschinen berichtet wurde, setzen wir mit dieser Ausgabe unseren Messerundgang unter dem Blickwinkel der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes fort.


Innovative Entwicklungstrends beim Betontransport

Dem Trend zu universell einsetzbaren Transportgeräten kommt Liebherr nach. In Verbindung mit dem Trommelverschluß-System, das auch gegen die drehende Trommel wirksam ist, entsteht ein Transportgerät, welches auch für andere Baustoffe, wie z. B. Mörtel oder Fließestrich, geeignet ist. Beim Fahren an Baustellen oder bei abrupten Bremsmanövern wird so verhindert, daß Material austritt. Der tiefe Schwerpunkt des Mischeraufbaus leitet während des Fahrbetriebes die auftretenden Kräfte in Kurven und auf Baustellen materialschonend an das Fahrgestell und sorgt so für aktive Fahrsicherheit (Abb. 1).

Liebherr Hydraulik-Fahrmischer - Typ HTM 904 - auf MAN-Fahrgestell
Liebherr Hydraulik-Fahrmischer - Typ HTM 904 - auf MAN-Fahrgestell

Als Zusatzaggregat für den Transport von Mörtel oder Fließestrich bietet Liebherr eine am Fahrmischer montierbare Mörtelpumpe COMFLEX T-15 an (Abb. 2).

Liebherr Fließestrich- und Mörtelpumpe COMFLEX T-15
Liebherr Fließestrich- und Mörtelpumpe COMFLEX T-15

Sie wird am Unterfahrschutz des Fahrgestells montiert und kann an der Baustelle von weiteren Fahrmischern aus beschickt werden.

Ein innovatives Detail fiel bei L & T-Fahrmischern auf (Abb. 3).

L+T-Fahrmischer mit Teleskop-Förderband
L+T-Fahrmischer mit Teleskop-Förderband

Über eine manuell einzulegende Sperrklinke kann die Trommel so arretiert werden, daß während der Wartungs- und Reinigungsarbeiten ungewollte Trommelbewegungen sicher verhindert werden können.


Sperrklinke als Trommelarretierung bei L + T Sperrklinke als Trommelarretierung bei L + T
Sperrklinke als Trommelarretierung bei L + T

Stetter zeigte als Weltneuheit den TWINMIX 2000, der in Zusammenarbeit mit Gumbmann Fertigbetonwerke entwickelt wurde. Hierbei handelt es sich um einen Tandemmischer, der eine patentierte Entwicklung der Gumbmann Firmengruppe darstellt. Das 11,50 m lange Fahrzeug verfügt über zwei Stetter Mischtrommeln des Typs 325, welche ein Wasserlinienvolumen von 2 x 5870 l garantieren (Abb. 6).

Tandemmischer Twinmix 2000 - Gumbmann/Stetter - mit Videokamera am Heck
Tandemmischer Twinmix 2000 - Gumbmann/Stetter - mit Videokamera am Heck

Die Neuentwicklung trägt somit der ständig zunehmenden Nachfrage nach unterschiedlichen Mörtelqualitäten und den damit verbundenen Logistikproblemen Rechnung. Der Tandemmischer ist für den Transport von Beton, Werkfrischmörtel und Estrichen geeignet. Die Fahrzeugflotte kann verkleinert werden, der Verkehr entlastet. Hierdurch wird ein wertvoller Beitrag zur Verringerung des CO2-Ausstoßes und des Mineralölverbrauches geleistet. Das Fahrzeug ist geräuscharm ausgelegt und kann auch mit Bio-Diesel betrieben werden. Auf der Hand liegt, daß die Wirtschaftlichkeit aufgrund der Fahrzeugkosten günstiger ist, als bei zwei vergleichbaren Fahrzeugen. Aus Sicht der Arbeitssicherheit ist besonders erfreulich hervorzuheben, daß das Fahrzeug mit einer Videokamera am Fahrzeugende ausgestattet wird, welche dem Fahrer über den im Führerhaus montierten Monitor eine wertvolle Rangierhilfe bietet und die Arbeitssicherheit wesentlich erhöht, indem tote Winkel nach hinten vermieden werden (Abb. 7).


Fahrerhaus
Im Fahrerhaus des Tandemmischers ist der
Monitor der Videokamera installiert


Der finnische Fahrzeughersteller Saraka präsentierte zwei neue Produkte auf der Bauma '98. Der Saraka-Multimischer ist mit einer hydraulischen Teleskopschurre und einer Funkfernsteuerung ausgerüstet. Die hydraulische Teleskopschurre wird in drei Baureihen hergestellt und hat einen Arbeits-Schwenkwinkel bis zu 220° mit einer stufenlos verstellbaren Länge bis zu 9,2 m (Abb. 8).

Saraka-Multimischer mit hydraulischer Teleskopschurre
Saraka-Multimischer mit hydraulischer Teleskopschurre


Die robuste Schurre wird aus Spezialstahl hergestellt und läßt sich aufgrund der Formgebung leicht und schnell reinigen. Mit der Fernbedienung lassen sich alle Funktionen der Teleskopschurre und der Mischtrommel steuern. Auch eine Not-Aus-Funktion ist dort installiert. Als weitere Innovation stellte Saraka eine ECO-Pumpe vor, mit deren Hilfe jeder Fahrmischer bei Bedarf mit einer Betonpumpe ergänzt werden kann.

Den weltweit ersten teleskopierbaren Betonpumpenmast bietet Reich für 3-Achs-LKW und stellt damit einen Branchenrekord bei Autobetonpumpen auf. Das Abstützsystem erlaubt es, mit nur 4,2 m Abstützweite 40 m geradeaus zu pumpen. Nachdem herkömmliche Mastkonzepte bei dem Wunsch nach größerer Reichweite an statische Grenzen stoßen, entwickelte Reich einen teleskopierbaren Betonpumpenmast. Die Innovation ist bei den Autokranen bereits bestens bewährt, bei denen bis zu 7-fach teleskopiert wird. Bei der Betonförderung scheiterte die Übertragung dieser Technik bisher jedoch an der Frage, wie die Betonförderleitung, die wegen des Betondurchgangs nicht teleskopierbar ist, angepaßt werden könne. Somit liegt die eigentliche Innovation in der patentierten Verlängerung der Betonförderleitung durch die Reich TeleMatic, einem automatischen Einschwenksystem. In Verbindung mit der bewährten 2V-Abstützung, die für die Standsicherheit der Betonpumpe sorgt, bietet die erhöhte Reichweite auch die Chance, Betonpumpen auf sicheren Standplätzen aufzustellen, ohne den "letzten Zentimeter" in Richtung Einbauort bis an die Grenzen der Standsicherheit ausnutzen zu müssen (Abb. 9).


der weltweit erste teleskopierbare Betonpumpenmast von Reich
der weltweit erste teleskopierbare Betonpumpenmast von Reich

Mit der neuen M 55 Großmast-Betonpumpe hat Putzmeister zur Bauma die Grenzen des technisch machbaren noch weiter nach oben verschoben. Der 4-fach geknickte Betonverteilermast mit Überkopf-Rollfaltung ermöglicht dem Pumpenfahrer, die Mastspitze unmittelbar nach dem Ausfalten sofort in Betonier-Position zu bringen. Serienmäßig verfügt die neue Pumpe über das OSS-System. Dabei wird bei einseitiger Abstützung der Schwenkwinkel des Verteilermastes automatisch begrenzt und die Standsicherheit gewährleistet. Die anläßlich der Bauma präsentierte Maschine wurde zusätzlich mit vier seitlichen Lichtspots ausgestattet. Aus Sicht der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft ist dies zu begrüßen, da Analysen ergeben haben, daß offensichtlich mangelnde Sichtverhältnisse nicht selten eine ausschlaggebende Rolle bei Unfällen während des Betriebes und beim Reinigen von Betonpumpen spielen (Abb. 10).


Putzmeister M 55
eine filigrane Mast-Konstruktion und kompakte Abmesungen - die neue M55-Großmast-Betonpumpe von Putzmeister

Mehr Sicherheit bei der Bedienung von Autobetonpumpen - das ist auch das Ziel der neu entwickelten Prop-Funkfernsteuerung von Putzmeister. Das neue, nach modernsten ergonomischen Erkenntnissen geformte Fernsteuerungs-Gehäuse dient sowohl zur Aufnahme einer Kabel- als auch einer Funkproportional-Fernsteuerung (Abb. 11). Pumpenfahrer, die die neue Fernbedienung getestet haben, zeigen sich von den beiden 3-achsigen Joysticks geradezu begeistert. Ohne Umgreifen und Umschalten ist das gleichzeitige Steuern von Sechs-Mast-Achsen möglich. Leuchtstarke Dioden informieren den Pumpenmaschinisten optisch über den Status der Maschine. Über einen lautstarken Summerton werden Zustandsänderungen angezeigt. Ein neues Übertragungskonzept zum Senden des Not-Aus-Befehls verkürzt deutlich die aktive und passive Reaktionszeit (Abb. 11).


die neue proportionale Funkfernsteuerung von Putzmeister
die neue proportionale Funkfernsteuerung von Putzmeister

Positiv hervorzuheben ist, daß die Putzmeister Akademie ein breitgefächertes Lern-Angebot bietet und die Arbeitssicherheit hierbei mit eingebunden ist. Auf einem eigenen Stand wurde das Akademieangebot vorgestellt.


Neues für die Herstellung von Betonfertigteilen

Aus einer Presseinformation der Messegesellschaft geht hervor, daß das Thema "Lärmreduzierung" bei der Herstellung von Betonfertigteilen eine entscheidende Rolle spielt. Demnach hat man mit neuen Verdichtungssystemen dem Lärm während der Vibrationsverdichtung erfolgreich den Kampf angesagt. Konnten bisher Spannbetonfertigteile nur mit hochfrequenten Kreisrüttlern bei hohem Geräuschpegel von bis zu 115 dB(A) verdichtet werden, wurden jetzt deutliche Verbesserungen durch den Einsatz von Pendelrüttlern erreicht. Bei einem 72 m langen Betonteil versetzen 18 Pendelrüttler die lärmarme TT-Schalung in Vibration bei einer Rüttelfrequenz von 17 bis 25 Hz. Somit konnte die Geräuschemission auf 85 dB(A) gesenkt werden. Ein anderer Hersteller erziele, so die Pressemitteilung, durch Kombination von horizontaler und vertikaler Schwingungsanregung von Paletten einen Schallpegel von 75 bis 70 dB(A).

Aus Sicht der Berufsgenossenschaft ist es besonders erfreulich, daß bei dieser "offiziellen" Presseverlautbarung der Messegesellschaft der Gesundheitsschutz an so zentraler Position steht. Die beiden skizzierten Neuentwicklungen wurden im Rahmen des Förderpreises 1997 Arbeit · Sicherheit · Gesundheit der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Am Stand der Firma Netter-Vibrationstechnik konnte man sowohl das neue Gyro-Shake System bewundern, als auch das Förderpreisvideo der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft sowie die Preisträgerurkunde in Augenschein nehmen (Abb. 12).


das Gyro-Shake-System der Fa. Netter Vibrationstechnik
das Gyro-Sahake-.System der Fa. Netter Vibrationstechnik
2. Preisträger beim Förderpres Arbeit · Sicherheit · Gesundheit der StBG


Der finnische Hersteller PCE Enginieering präsentierte mit der Elematic Spannbeton-Hohlplattensäge EL 1300A eine vollautomatisch arbeitende Säge zum Trennen von Betondeckenplatten in allen gewünschten Winkeln und Längen. Die Säge, welche zum Trennen von vorgespannten, wärmebehandelten Spannbetonhohlplatten, Deckenelementen und T-Trägern konstruiert ist, verfügt über eine vollständige Kapselung des Sägeblattes (Abb. 13) und ist dadurch im Vergleich zu herkömmlichen Trennsägen deutlich leiser.


Elematic Spannbeton-Hohlplattensäge EL 1300 A
Elematic Spannbeton-Hohlplattensäge EL 1300 A
PCE Engineering mit gekapseltem Sägeblatt


Gesundheitliche Belastungen bei der Herstellung von Fertigteilen sind ein großes und aktuelles Problem. Durch Fehlhaltungen und gebückte Arbeitspositionen sind dabei insbesondere Bewehrungs- und Eisenflechtarbeiten kritisch zu sehen. Der japanische Hersteller BT BENTAC präsentierte für einen Preis von ca. 5000,-- DM anläßlich der Bauma eine automatische Drahtbindemaschine für die Herstellung von Bewehrungen. Das leichte und tragbare Gerät kann eine wertvolle Hilfe für die Reduzierung der körperlichen Belastungen darstellen. Es ist einfach zu bedienen und erzeugt eine zweilagige feste Stahlbindung. In einer Box komplett geliefert, wird das Gerät mit Batteriegehäuse und Ladegerät vertrieben. Das Gerät wird über einen Mikrocomputer gesteuert und kann 0,85 mm Æ geglühten Doppelstrang-Eisendraht verarbeiten. Die Bindungszeit beträgt max. 2 Sekunden. Das Gerät ist 2,5 kg schwer. Sobald die Greifvorrichtung der Maschine ein Armierungseisen berührt, schließt sich die Maschinenführung und der Bindevorgang kann gestartet werden (Abb. 14).


Automatische Drahtbindemaschine von BT Beutac Automatische Drahtbindemaschine von BT Beutac
Automatische Drahtbindemaschine von BT Beutac

Für die vollautomatische Wandvorfertigung im Werk stellt Lissmac einen Schwerlastroboter vor. Die für die witterungsunabhängige Produktion der Wände im Herstellerwerk geeignete Maschine, welche unter der Bezeichnung SLR 400 vertrieben wird (Abb. 15), kann bis zu 240 m2 Wandfläche pro Tag produzieren.

Lissmac SLR 400/600
Der weltweit erste in Serie gefertigte
Schwerlasteoboter SLR 400/600 von Lissmac


Fast alle gängigen Baustoffe können verarbeitet werden. Die maximale Wandabmessung beträgt 6 m Länge bei 3 m Höhe. Das maximale Steingewicht darf 240 kg nicht überschreiten. Der Roboter ist verfahrbar und durch eine großräumige Absicherung durch Schutzgitter abgesichert.


Aufbereitungstechnik

Für Recycling von Asphalt, bewehrtem Beton, Ziegelschutt und anderen Restmassen stellt Svedala einen neuen Prallbrecher vor. Der unter der Bezeichnung Impactmaster 130/115 RCPR anläßlich der Bauma '98 präsentierte Horizontal-Prallbrecher Impactmaster ist gegen im Brechgut mitgeführte Bewehrungsstähle unempfindlich. Das auf der Bauma präsentierte kleinste Gerät der Baureihe hat eine 1050 x 1170 mm große Aufgabeöffnung, durch die Teile bis zu 900 mm Breite und 300 mm Dicke aufgegeben werden können. Aufgabestückgewichte bis zu 250 kg können verarbeitet werden. Da der Brecher für die Aufgabe von langen Materialien geeignet ist, werden z. B. Bahnschwellen aus vorgespanntem Beton problemlos aufbereitet. Die Maschine zeichnet sich durch ein hydraulisch zu öffnendes Gehäuseoberteil aus, dessen Schwerpunkt in aufgeklapptem Zustand zu Gewährleistung der Arbeitssicherheit so gelegt wurde, daß dieser jenseits der Klappachse liegt. Sollte der Druck in den Hydraulikzylindern nachlassen, würde das vollgeöffnete Brechergehäuse trotzdem stabil bleiben (Abb. 16).


Impactmaster 130/115 RCPR
Asphaltschollen und Betonteile kann der Impactmaster 130/115 RCPR von Svedala zerkleinern

Für den sicheren Betrieb von Gurtbandförderern ist eine effektive Reinigung Voraussetzung. TIP-TOP International stellte hierzu einen neuen Segmentabstreifer, den Remaclean Duo vor (Abb. 17).

Remaclean-Duo-Systemabstreifer von Tip und Top International
Remaclean-Duo-Systemabstreifer von Tip und Top International


Der Segmentabstreifer erzielt durch Vor- und Feinreinigung gute Reinigungseffekte. Durch elastische Lagerung passen sich die Hartmetallsegmente optimal dem Gummigurt an. Aufgrund der geringen Anpressdrücke wird hierbei der Gurt geschont.


Bohren und Sägen

Die Absaugung von Bohrstaub beim Diamant-Trockenbohren mit Bohrkronen, Trennschleifscheiben oder beim Herstellen von Schlitzen gehört heute nicht zuletzt aus Gesundheitsschutzgründen zum Standard. Spit-Impex präsentierte hierzu eine Reihe von Exponaten, wie z. B. die Diamanttrockenbohrmaschine DT 900, die mit einer Stauberfassungseinrichtung ausgerüstet werden kann (Abb. 18).


Diamant-Trockenbohrmaschine DT 900 von Spit-Impex
Diamant-Trockenbohrmaschine DT 900 von Spit-Impex


Transport- und Baustellenlogistik

Mit seinem jüngsten Logistiksystem LOGO präsentierte sich das Mitgliedsunternehmen der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft BAYOSAN Wachter erstmals auf der Bauma. Aufgrund der eigenen Logistikerfahrungen mit dem flächendeckenden Einsatz von mehreren 1000 Baustellensilos wurde das Ziel verfolgt, die schwierige Abwicklung einer Baustelle weiter zu optimieren. Das Ergebnis ist ein 12 m3 fassender Spezialcontainer, der unter der Bezeichnung LOGO box die schnelle und ausreichende Versorgung von Baustellen mit allen Materialien sicherstellen soll. Mit dem notwendigen Sortiment, z. B. Sackware, Schienen, Gewebe, Dübel und weiterem Zubehör, wie Dämmstoffplatten, erreicht der Container die Baustelle - diebstahlgesichert und wettergeschützt. Ziel ist, Baustellenabwicklungen zu rationalisieren und zu optimieren (Abb. 19 und 20).

LOGO box und LOGO silo LOGO box und LOGO silo
Das neues System von BAYOSAN-Wachter – mehr Sicherheit und
Wirtschaftlichkeit durch LOGO box und LOGO silo


Da Arbeitssicherheit immer auch mit Ordnung und Sauberkeit zu tun hat, ist die neue Idee von BAYOSAN auch aus dem Blickwinkel der Arbeitssicherheit zu begrüßen.

Mit diesen Streiflichtern endet unsere Berichterstattung von der Bauma '98. Die nächste Bauma, die vom 02. bis 08. April 2001 wiederum auf dem neuen Münchner Messegelände stattfinden wird, wirft also ihre Schatten bereits voraus.

Anschrift des Verfassers:

Steinbruchs-Berufsgenossenschaft, Theodor-heuss-Str. 160, 30853 Langenhagen





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/98 | Zurück zu unserer Homepage