www.steine-und-erden.net > 1998 > Ausgabe 4/98 > Auf die Plätze, fertig, los!

[Die Industrie der Steine + Erden]




Auf die Plätze, fertig, los!

Mit der ersten Ausschreibung des Förderpreises Arbeit Sicherheit Gesundheit im vergangenen Jahr hat die StBG einen neuen Weg in der Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten beschritten. Ziel der Selbstverwaltung der StBG war es jedoch bei weitem nicht nur, Vorschläge zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz auszuzeichnen.

Vielmehr ging es den Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretern, die Minch von dieser neuartigen Kampagne von Anfang an überzeugt zeigten, auch darum, die Diskussion in der breiten Öffentlichkeit zu beleben, und das Thema Arbeitssicherheit in die alltäglichen Gedanken der Menschen in der Steine und Erden-Industrie zu transportieren. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sollen in den Köpfen verankert werden und einen Platz als gleichrangige Unternehmensziele neben Wirtschaftlichkeit, Produktivität, Produktqualität und Umweltschutz finden. Sie dürfen nicht als Belastung verstanden werden. Hierbei kann und will die StBG Motor und Initiator für Aktivitäten sein und das Thema in die Familien tragen.

Sie muß eine Basis für den breiten Dialog und die Plattform für Erfahrungsaustausch und Erkenntnisprozesse bieten.


Ideen und Initiativen gefragt!

In vielen Unternehmen wird gute und innovative Sicherheitsarbeit geleistet. Aber intelligente Einzellösungen werden nur in den seltensten Fällen über die Grenzen des Unternehmens hinaus publiziert obwohl es in anderen Betrieben gleichgelagerte Probleme gibt.

Oft existieren in den Köpfen der Menschen gute Ideen zur Lösung sicherheitstechnischer Probleme oder für neuartige Wege in der Gesundheitsförderung. Aber - jeder von uns kennt das - durch die Belastung im Alltag ist selten der Freiraum gegeben, diese Ideen auch wirklich in die Tat umzusetzen. Es fehlt der letzte entscheidende Anstoß zur Umsetzung. Hier soll der Förderpreis einen Anreiz bieten, gute Ideen zu beschreiben und zu realisieren und als Wettbewerbsbeitrag einzureichen. Durch die Einbeziehung aller Menschen in den Mitgliedsbetrieben der Steine und Erden-Industrie und auch derjenigen, die diesem Industriezweig verbunden sind, soll das Thema Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in allen Betrieben neu belebt werden. Nur, wenn sicheres und gesundes Arbeiten in das Bewußtsein der Menschen rückt, werden sich Unfälle auf breiter Front und mit Nachhaltigkeit vermeiden lassen.

Mit der erstmaligen Ausschreibung des Förderpreises Arbeit Sicherheit Gesundheit im vergangenen Jahr, verfolgte die StBG ein Konzept, das - aufgrund seines völlig neuen Ansatzes - zunächst viele Fragen im Bezug auf die Durchführung und die Akzeptanz einer solchen Aktion mit sich brachte.

Doch schon im Februar 1998 bei der feierlichen Preisverleihung vor über 200 Gästen aus Wirtschaft und Politik konnte sich der Vorstandsvorsitzende der StBG, Gerd Allers, überaus zufrieden über das Ergebnis der ersten Ausschreibung äußern.

125 eingereichte Beiträge, auf durchgängig hohem Niveau, haben den innovativen Weg, einen Förderpreis auszuloben, bestätigt.


Es geht auch 1998 weiter!

Aufgrund dieser großen Resonanz hat der Vorstand der SteinbruchsBerufsgenossenschaft entschieden, den Förderpreis Arbeit Sicherheit Gesundheit auch 1998 fortzusetzen.

Wie bereits im vergangenen Jahr konnte auch diesmal eine Studentengruppe der Fachhochschule Hannover, Fachbereich Design und Medien, unter Leitung von Prof. Iris Maria vom Hof für die Mitarbeit an der Informationskampagne gewonnen werden. Die Ergebnisse dieser kreativen Zusammenarbeit sind nicht nur informative, sondern auch außerordentlich attraktive Medien, die wir allen am Förderpreis interessierten gern zur Verfügung stellen.

Die aktuellen Ausschreibungsunterlagen werden zur Zeit an alle Mitgliedsunternehmen versandt. Im Rahmen einer Sonderversendung erhalten ebenfalls alle Fachkräfte für Arbeitssicherheit die kompletten Teilnahmeunterlagen.

In den nächsten Tagen werden auch Hochschulen, Ingenieurbüros und Maschinenhersteller über den Förderpreis Arbeit Sicherheit Gesundheit informiert.

Der Ausschreibungsmappe liegt das neue Plakat "Förderpreis 1998", die Teilnahmeunterlagen mit dem Anmeldeformular sowie ein Bestellfax bei, mit dessen Hilfe schnell und unkompliziert weitere Exemplare des Posters oder der Wettbewerbsunterlagen, aber auch Aushänge mit den Teilnahmebedingungen, informativie und motivierende Aufkleber für Pkw und Lkw, Helmaufkleber, Druckbleistifte, Notizzettel und Sticker angefordert werden können. Außerdem können "Editionsposter"' bestellt werden, die in attraktiver Aufmachung die Themen "Teamwork" sowie "Technik und Verantwortung" illustrieren.

Eine Ausweitung des Themenpools für diese Poster ist zukünftig in loser Reihenfolge vorgesehen.


Wer kann teilnehmen?

Zur Teilnahme aufgefordert sind Unternehmer und Führungskräfte, Entscheidungsträger, Beschäftigte aus allen betrieblichen Ebenen, Betriebsärzte, Sicherheitsbeauftragte und Betriebsräte - also alle, die in der Steine und Erden-Industrie arbeiten. Aber auch Vertreter der Zulieferindustrie, aus Ingenieurbüros, Maschinenhersteller oder Mitarbeiter und Studenten von Hochschulen und Instituten sind aufgefordert, ihre Ideen zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz einzusenden.

Beteiligen können sich einzelne Personen, aber auch Gruppen. Sofern sich Gruppen beteiligen, müssen diese einen verantwortlichen Sprecher benennen.

Mitmachen kann also jeder, der neue Anregungen und Vorschläge für eine sichere und gesunde Arbeitswelt einbringen möchte oder innovative Leistungen im Sinne des Förderpreises vollbracht hat.

Mitarbeiter der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft sowie Mitglieder der Jury und deren Angehörige sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.


Wie können Sie teilnehmen?

Der Beitrag ist schriftlich einzureichen, wobei die Ausführungen nicht mehr als drei DIN A4 Seiten umfassen sollten. Zur Erläuterung können Dokumentationen (z. B. Konstruktionszeichnungen, Videos, Fotos, Baumuster) beigefügt werden. Nennen Sie in Ihrem Beitrag Anlaß, Inhalt, Umsetzung und Erfolg der durchgeführten Maßnahme.

Preiswürdig sind zunächst betriebliche Entwicklungen, Konzepte und Aktionen, aber auch praxisnahe wissenschaftliche Arbeiten, die in der Steine und Erden-Industrie genutzt werden können. Die Beiträge können sowohl aus betrieblicher als auch privater Initiative stammen.

Der Innovationsgehalt der eingereichten Arbeiten muß deutlich erkennbar sein und den bisherigen Stand der Erkenntnisse sowie die gesetzlichen Vorgaben berücksichtigen. Die Einführung, erstmalige praktische Nutzung oder auch die Erstveröffentlichung darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Soweit auf Arbeiten Schutzrechte angemeldet und/oder erteilt sind und soweit Ansprüche Dritter bestehen, sind diese vollständig anzugeben.

Da die Veröffentlichung der Arbeiten dem Geist des Förderpreises entspricht, erklärt sich der Autor mit der Einsendung gleichzeitig mit der Publikation einverstanden. Einsendeschluß für die Wettbewerbsbeiträge ist der 30. November 1998.


Was zeichnen wir aus?

Im Rahmen des Förderpreises sollen sicherheitstechnische Problemlösungen, erfolgreiche Maßnahmen zum Gesundheitssschutz oder andere Aktivitäten zur Förderung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz eingereicht und für die breite Praxis nutzbar gemacht werden.

Ausgezeichnet werden daher:

- innovative sicherheitstechnische Problemlösungen

- Erfolgreiche Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit

- Erfolgreiche Einführung von Managementkonzepten für Sicherheit und Gesundheit

- Innerbetriebliche Aktivitäten zur Gesundheitsförderung

- Maßnahmen zur Verhütung von Wegeunfällen und Verbesserung der Verkehrssicherheit

- Aktivitäten zur Humanisierung des Arbeitsplatzes

- Bewußtseinsbildende Maßnahmen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

- Praxisnahe Lösungen für Klein- und Mittelbetriebe.


Wer entscheidet?

Wie schon im vergangenen Jahr, werden die eingereichten Beiträge von einer fachkundigen Jury bewertet. Diese Jury kann nach eigenem Ermessen weitere Fachleute als Gutachter hinzuziehen. Die Entscheidungen der Jury sind verbindlich und unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kriterien bei der Bewertung der eingereichten Beiträge sind neben der Zugehörigkeit der Arbeit zu einem der genannten Themenkreise auch die tatsächlich erreichte oder erreichbare Minderung der Unfallgefahren, die Möglichkeit zur Reduzierung von Kosten durch Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheitsschutz, die Übertragbarkeit auf andere Unternehmen - insbesondere Klein- und Mittelbetriebe - sowie die Originalität der Maßnahme.


Was können Sie gewinnen?

Der Förderpreis 1998 Arbeit Sicherheit Gesundheit der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft wird in Form einer Urkunde und einer Naturstein-Skulptur verliehen, die vom Fachbereich Design und Medien der FH Hannover künstlerisch betreut wird und die Ideale des Förderpreises visuell in sich vereinigt.

Der Förderpreis ist weiterhin mit Geldpreisen dotiert. Vergeben werden insgesamt 60.000 DM für die besten Beiträge.

Die Übergabe der Preise findet im März des nächsten Jahres im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung vor geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik statt.

Alle eingereichten Arbeiten werden im Anschluß an diese Veranstaltung in einer Dokumentation gesammelt und veröffentlicht. Mit der Teilnahme am Wettbewerb erhält die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft das Recht zur Veröffentlichung der Beiträge.

Mit dem Förderpreis Arbeit Sicherheit Gesundheit hat die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft eine Plattform für den Dialog geschaffen, der für neue Impulse zu mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz notwendig ist. Nutzen auch Sie diesen neuen Marktplatz der Möglichkeiten und helfen Sie mit, den erfolgreich beschrittenen Weg zukünftig zu einer breiten Straße in eine gesündere Arbeitswelt zu machen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft unter Tel: 0511/72 57-750 oder 627.


Die Mitglieder der Jury

Dipl-Ing. Gerd Allers
Alternierender Vorsitzender der StBG

Hans Enders
Alternierender Vorsitzender der StBG


Mitglieder des Präventionsausschusses des Vorstandes

Assessor Willi Lange
Hauptgeschäftsführer der StBG

Dipl-Ing. Helmut Ehnes
Leiter des Geschäftsbereiches Prävention

Dr. Wilhelm Jösch
Präsident des Verwaltungsrates Steinexpo

Rupert Kömer
Chefredakteur, BFT

Ralf-Günther Münchow
Wirtschaftsredakteur, HAZ


Unser Tip:

1. Innovationsbörse Arbeit Sicherheit Gesundheit 24. und 25. September 1998

Der Förderpreis Arbeit Sicherheit Gesundheit soll die Diskussion über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz neu beleben. Um die mit der ersten Ausschreibung so erfolgreich begonnene Diskussion weiterzuführen, veranstaltet die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft in Kooperation mit der Steinakademie am 24. und 25. September 1998 im Dorint Hotel in Leipzig die 1. Innovationsbörse Arbeit Sicherheit Gesundheit (siehe dazu auch folgende Information). Die Teilnehmer erhalten hier Gelegenheit, sich über die Förderpreisbeiträge des Jahres 1997 zu informieren und die neuesten Entwicklungen der Prävention in der Steine und Erden kennenzulernen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der
Steinakademie Geoplan GmbH
Josef-Hermann-Str. 1-3
76473 Iffezheim
Tel.: 0 72 29 / 6 06-32




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/98 | Zurück zu unserer Homepage