Technik

Telematik für ältere Cat-Maschinen und gemischte Baumaschinenflotten

Unter digitaler Haube

Die Hochkonjunktur am Bau fordert alle Kapazitäten, auf die Bauunternehmen zurückgreifen können. Um den Maschinenpark komplett auszulasten, müssen Firmenchefs Stillstand oder unproduktiven Leerlauf unbedingt vermeiden. Abhilfe schafft das Flottenmanagement, das die Baumaschinen auf Effizienz trimmt.

Mühsam handgeschriebene Tabellen mit Betriebsdaten oder abgeheftete Tankbelege werden abgelöst von digitalen Diensten. Telematik-Boxen erfassen Betriebs-, Produktions- und Servicedaten von Baumaschinen unabhängig vom Arbeitsplatz – sie registrieren etwa Spritverbrauch und Tankstand, GPS-Position, Arbeits- und Leerlaufzeiten, Wartungsstatus oder Fehlercodes. Somit ist eine Rundumüberwachung gewährleistet, die den Zustand der Baumaschinen transparent erfasst. Viele Baumaschinen von Cat sind längst ab Werk mit Flottenmanagement ausgerüstet. Ältere sowie kleinere Geräte und Maschinen anderer Anbieter können nun nachgerüstet werden.

Kostenlose Nachrüstung

Zeppelin und Caterpillar bieten damit Technik wie das Flottenmanagement auch für ältere Cat Maschinen kostenlos inklusive Einbau an. Für eine ganze Bandbreite an Cat Geräten ist die dafür nötige Hardware ab sofort verfügbar. Das gilt für kompakte Baumaschinen, die nicht älter als sieben Jahre sind und 5.500 Betriebsstunden nicht überschritten haben. Mit eingeschlossen sind auch größere Maschinen ab 10 Tonnen Einsatzgewicht, wenn sie jünger als zwölf Jahre sind und weniger als 18.000 Betriebsstunden im Einsatz waren. Erfüllen die Cat Baumaschinen diese Kriterien, erhalten Kunden für diese eine kostenlose Telematik-Box, die unter Product Link geführt wird – auch deren Einbau übernimmt Zeppelin in seinen Werkstätten umsonst. Caterpillar hat weltweit eine Initiative gestartet, damit die Telematikdaten über die Schnittstelle Cat Daily kostenlos abgerufen werden können. Damit können Basisdaten genutzt werden. Ferner können Kunden für Ersatzteilbestellungen auf das Portal zugreifen und bei Online-Bestellungen einen Rabatt in Höhe von sechs Prozent mitnehmen. Wer dagegen tiefer in das Thema Flottenmanagement einsteigen möchte, sollte auf alle Fälle in ein professionelles Flottenmanagement- System wie Vision Link investieren, die installierte Hardware Product Link wird dafür ebenfalls genutzt.

Auch Fremdfabrikate umrüstbar

Doch bei der Vielzahl der verschiedenen Systeme tun sich Anwender schwer, alle Daten ihrer Arbeitsgeräte zusammenzuführen, um sie gebündelt auswerten zu können. Denn in der Regel hat die Mehrheit der Bauunternehmer eine gemischte Flotte im Einsatz. Für sie war das Flottenmanagement bislang zu aufwendig und umständlich, um darüber ihre Disposition oder Wartungsplanung zu managen. Denn Kunden wollen mit einer Hard- und Software arbeiten. Ab sofort können auch Fremdfabrikate zu Sonderkondition nachgerüstet werden. Die Basisdaten werden auch hier kostenlos im Kundenportal zur Verfügung gestellt. Kunden müssen somit nicht mehr verschiedene Hersteller-Webportale aufrufen, um an die gewünschten Maschinendaten zu gelangen, sondern bekommen diese Daten gebündelt bei Zeppelin. Auch Daten von Anbauwerkzeugen oder Baugeräten wie die GPS-Position können mittlerweile über das Cat Flottenmanagement VisionLink ermittelt werden und eine Verfolgung der Geräte ist somit möglich.

Erdbaumaschinen mit Kommunikationssymbolen
Zeppelin und Caterpillar bieten jetzt Technik wie das Flottenmanagement auch für ältere Cat Maschinen kostenlos inklusive Einbau an. Auch Geräte und Maschinen anderer Anbieter können nun nachgerüstet werden, damit die Anwender ihren Maschinenpark auf einer Plattform managen können.
 
Weitere Informationen