Technik

Scania auf der IAA 2018

Schnelllader auf dem Vormarsch

Scania präsentierte eine Auswahl an neuen Produkten auf der IAA in Hannover. Ausgestellt wurde zudem die gesamte neue Lkw-Generation, einschließlich Fernverkehrs-Lkw, Anwendungen im Stadtbereich sowie Baufahrzeuge. Alle Fahrzeuglösungen können mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden.

Scania präsentierte die gesamte Bandbreite an Lkw und Bussen, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden können und damit wachsende Möglichkeiten für eine Dekarbonisierung bieten. Bei dem Angebot an alternativen Antriebs- und Fahrzeuglösungen – das bereits jetzt das umfangreichste im Markt ist – geht Scania mit der Einführung eines Plug-in-Hybrid-Verteiler-Lkw (PHEV-Verteiler-Lkw) noch einen Schritt weiter.

Batterie aufladen in 20 Minuten

Dabei verbindet Scania die Sicherheitsfunktionen seiner kürzlich vorgestellten L-Baureihe – einschließlich der deutlich verbesserten Sichtverhältnisse – mit den Vorzügen eines Hybridmodells. Dies bietet Fahrern im Verteilerverkehr die erforderliche Möglichkeit, die Strecke vom Lager in der Vorstadt unter Verwendung des Verbrennungsmotors zurückzulegen und im Innenstadtbereich auf Elektroantrieb umzustellen. Die Fahrer können die Batterien während des Ausladens der Ware oder bei Ruhepausen entlang der Strecke innerhalb von 20 Minuten wieder aufladen, was Lieferkontinuität gewährleistet.

Scania Zone: Für mehr Nachhaltigkeit

In ganz Europa werden Städte zunehmend in unterschiedliche Verkehrszonen unterteilt, um auf diese Weise die Verschmutzung, das Geräuschaufkommen und die Geschwindigkeit zu reduzieren. Scania Zone ist ein neuer Service von Scania, der Transportunternehmen und ihre Fahrer bei der Einhaltung der lokalen Bestimmungen unterstützt, indem Auflagen wie Geschwindigkeits-, Emissions- und Geräuschbeschränkungen beim Scania Fleet Management in Geofencing-Bereiche eingeteilt werden. Insgesamt stellte Scania sieben Lkw auf dem Messestand und vier weitere Lkw auf dem Außengelände aus. Alle Fahrzeuge auf dem Messestand verfügen über Antriebsstränge, die für erneuerbare Kraftstoffe und Lösungen ausgelegt sind und einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Lkw
Die neue L-Baureihe.

Antriebe nach Kundenbedarf

Alle Fahrzeuglösungen, die Scania auf der IAA 2018 präsentierte, können mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden. Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge werden eine wesentliche Rolle spielen bei der Etablierung eines fossilbrennstofffreien kommerziellen Transportsystems bis 2050 im Rahmen der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und des Pariser Abkommens. Die beste kurzfristige Alternative stellen allerdings in Verbrennungsmotoren verwendete Biokraftstoffe dar. „Wir entwickeln alle alternativen Technologien unter Berücksichtigung ihrer Marktfähigkeit“, so Christian Levin, Head of Sales and Marketing bei Scania. „Es wäre sinnlos, Produkte auf den Markt zu bringen, die an der Geschäftswirklichkeit unserer Kunden vorbeigehen. Die Grundvoraussetzung besteht in zumutbaren Gesamtbetriebskosten der Technologie in der nahen Zukunft.“ Sowohl der PHEV-Lkw, der Plug-in-Hybrid, als auch der batteriebetriebene Elektrobus, die beide auf der IAA ausgestellt werden, erfüllen diese Kriterien. „Scania ist für die künftige Entwicklung der Technologie mit noch kostengünstigeren Lösungen gut aufgestellt“, sagt Levin.

Scania-Studie

Im Rahmen einer groß angelegten Studie hat Scania erst kürzlich mehrere Wege in eine Zukunft ohne Emissionen aus fossilen Quellen in den kommenden Jahrzehnten erkundet, angefangen bei der vollständigen Elektrifizierung bis hin zu einem Portfolio verschiedener Antriebsstrangtypen. Aus der Studie geht hervor, dass aufgrund der schnellen Verbreitung von Elektrofahrzeugen vier- bis fünfmal höhere Investitionen in die Infrastruktur im Vergleich zur gegenwärtigen Situation benötigt werden, im Gegenzug dazu aber die Betriebskosten bis 2050 um 40 Prozent sinken. Der Zuwachs an batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen stellt dabei tatsächlich die kostengünstigste Vorgehensweise bei der weiteren Reduzierung des mit fossilen Brennstoffen betriebenen Schwertransports dar. Bis 2031 werden die Gesamtbetriebskosten für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge in allen Fahrzeugsegmenten einschließlich Langstrecke einen Gleichstand mit Diesel erreicht haben. Scania hat sich der Bereitstellung all jener Technologien verschrieben, die zu einer unmittelbaren Senkung der CO₂-Emissionen beitragen können. Um bis 2040 eine vollständige Marktdurchdringung zu erreichen, müsste die Übernahmerate für neue fossilfreie Antriebsstrangtechnologien weltweit um durchschnittlich 5 bis 10 Prozentpunkte pro Jahr steigen.

Batterieladung
Eine Batterie kann in 20 Minuten aufgeladen werden.
 
Weitere Informationen