Technik

Iveco gemeinsam mit Shell auf der IAA

Dieselfreie Zone

Der Iveco-Stand auf der IAA 2018 war in Zusammenarbeit mit Shell eine 100% dieselfreie „Low Emission Area“ , die – vom Personen- bis zum Fernverkehr – ein komplettes Angebot an bereits erhältlichen alternativen Fahrzeugen mit Elektro-, CNG- und LNG-Antrieb zeigte. Der Messeauftritt hat die weitreichenden Umweltvorteile von Erdgas im Transportsektor hervorgehoben, die laut Hersteller zu Emissionssenkungen von mehr als 90% bei NOx, 99% bei Feinstaub und bis zu 95% bei CO₂ mit Biomethan führen können.

Iveco veranstaltete einen Runden Tisch zum Thema „Die Energiewende hin zu einer nachhaltigen Zukunft im Transport“ und eine Reihe von Workshops, die spezifische Themen im Zusammenhang mit der Einführung alternativer Antriebstechnologien im Verkehrssektor und den Möglichkeiten einer Kreislaufwirtschaft behandelten. Auf seinem Stand, einer „Low Emission Area“, präsentierte das Unternehmen sein komplettes Angebot an Fahrzeugen mit alternativem Antrieb, die heute auf dem Markt bereits erhältlich sind. Der 360-Grad-Ansatz von Iveco für einen nachhaltigen Verkehr erstreckt sich auch auf die Entwicklung der Betankungsinfrastruktur.

Lösungen für den Stadt- und Fernverkehr

Für den Stadt- und Vorortverkehr zeigte Iveco fünf Versionen des Daily Hi-Matic Natural Power, das erste CNG-Fahrzeug mit 8-Gang-Automatikgetriebe und einen Daily Electric Minibus. Mit ihren sehr unterschiedlichen Konfigurationen demonstrierten sie die Vielfalt der Einsätze, die diese Fahrzeugfamilie erfüllen kann und befreien die Transportunternehmer von den strengsten Emissions- und Lärmschutzvorschriften. Darüber hinaus präsentierte Iveco seine Erdgaslösungen für den Regional- und Fernverkehr, die auch den Anforderungen von innerstädtischen und nächtlichen Lieferungen gerecht werden. Zwei Eurocargo in CNG-Version waren am Stand vertreten. Beide Modelle erfüllen bereits ein Jahr früher als gesetzlich vorgeschrieben die Abgasnormen EURO VI Step D. Um die Vielfalt der Missionen dieser mittleren Baureihe zu demonstrieren, wurde unter anderem eine 3-Seiten-Kipperanwendung eingesetzt. Für längere Distanzen mit Lieferungen in Stadtzentren und in der Nacht zeigte Iveco einen 26 t Stralis NP 400 Lkw mit Kühlaufbau, der erstmals mit der Carrier Supra CNG-Technologie für das Kühlaggregat ausgestattet ist. Dieser Lkw stellt eine Branchenneuheit dar: Die beiden Dieselmotoren des Kühlfahrzeugs werden durch stöchiometrische Erdgasmotoren auf dem neuesten Stand der Technik ersetzt. Dieser Lkw liefert ultraniedrige NO₂- und Feinstaubemissionen, niedrigen CO2-Ausstoß und Piek-zertifizierten leisen Betrieb – ideal für die nächtliche Belieferung von Supermärkten in Stadtzentren. Der Aufbau umfasst 3 CNG-Tanks für eine Reichweite von 1.000 km.

Für die lange Strecke

Für Langstreckenmissionen war Iveco mit dem Stralis NP, dem ersten Erdgas-Lkw speziell für den Fernverkehr, präsent. Die sieben gezeigten Fahrzeuge beinhalten Fahrgestelle und Sattelzugmaschinen sowie den einzigartigen Stralis X-Way Natural Power mit einem elektrisch angetriebenen Cifa-Betonmischer. Unter ihnen der jüngste Neuzugang, der Stralis NP 460: Zum Low Carbon Truck of the Year in Großbritannien gewählt, ist er das einzige erdgasbetriebene Schwerfahrzeug mit automatisiertem Getriebe der neuesten Generation, das für jeden Einsatz konzipiert ist.

Lkw
Der Stralis NP für den Fernverkehr.
 
Weitere Informationen