Technik

Takraf Germany liefert Rollenpressen in die Türkei

50 Tonnen Wertarbeit

Takraf, Hersteller von Maschinen für die Zementindustrie, erhielt kürzlich den Auftrag für die Lieferung von zwei Hochdruck-Rollenpressen (HPGR) für ein Zementwerk in der Türkei. Die Rollenpressen wurden von Anfang an auf Wartungsfreundlichkeit ausgelegt.

Ziele der Entwicklung waren unter anderem, den Fokus auf den Austausch von Verschleißteilen zu legen und durch integrierte Wartungswerkzeuge die Stillstandzeiten zu reduzieren. Ein weiteres Ziel war die Konstruktion einer lastoptimierten Rahmenstruktur.

In dieser Anwendung haben die Rollen einen Durchmesser von 1,80 m, sind 1,60 m breit und wiegen mehr als 50 Tonnen. Zwei frequenzgeregelte 1.450-kW-Antriebe ermöglichen die Verarbeitung von mehr als 1.000 Tonnen pro Stunde. Die Oberfläche jeder Rolle ist durch Schweißpanzerung vor Verschleiß geschützt.

Investition zuhause

Um die Anlage derart armieren zu können, schaffte Takraf für seinen Fertigungsstandort in Lauchhammer eine spezielle Schweißmaschine an. Sie garantiert eine konstante Qualität während des gesamten Auftragsprozesses und stellt sicher, dass die Walzen die Anforderungen an die Lebensdauer erfüllen.

Das Engineering wird von einem Team am Produktionsstandort in Lauchhammer und in Zusammenarbeit mit dem Takraf-Büro in Köln realisiert. Die Maschinen werden in der Fachwerkstatt in Lauchhammer gefertigt, die Auslieferung ist für das erste Halbjahr 2019 vorgesehen. „Wir freuen uns, Teil dieses Projekts zu sein. Es ist ein wichtiger Meilenstein für TAKRAF, den Markt für Zerkleinerungsmaschinen weiter zu erschließen und sicherzustellen, dass unsere Kunden effizienter arbeiten können“, sagt Dr. Frank Hubrich, CEO von Takraf.

Hochdruck-Rollenpresse
Die Hochdruck-Rollenpressen sollen im ersten Halbjahr 2019 in die Türkei geliefert werden. Zwei mächtige Aggregate mit je knapp 1,5 kW treiben die Maschine an.
 
Weitere Informationen