Arbeitssicherheit

Klimatag bei Scania

Eine Stunde gegen den Klimawandel

Scania hat in der eigenen Organisation zu einem Klimatag aufgerufen und schult die Mitarbeiter zum Thema Nachhaltigkeit. Auch Scania Deutschland-Österreich unterbrach am 20. September 2019 für eine Stunde die Arbeit und informierte alle Mitarbeiter zu diesem Thema.

„Wir haben gezielt mit Nachhaltigkeit gearbeitet, und sie hat einen großen Einfluss auf unsere Produkte, unsere Produktion und die Art und Weise, wie wir unser Business gestalten“, erklärt Henrik Henriksson, Präsident und CEO von Scania. „Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und haben uns für Mitarbeiterschulungen an unserem Klimatag entschieden, da wir glauben, dass ein besseres Wissen über den Klimawandel entscheidend ist, um das Pariser Abkommen einhalten zu können.

Der Klimatag bei Scania fand am 20. September anlässlich des Klimagipfels der Vereinten Nationen in New York statt. An diesem Tag wurde der Betrieb in der Scania-Zentrale in Södertälje/Schweden, an allen Produktionsstandorten und in den Scania-Niederlassungen weltweit für eine Stunde eingestellt. „In dieser Stunde haben die Mitarbeiter mehr über den Klimawandel erfahren und das Unternehmen wird die Ideen aller Mitarbeiter aufgreifen, wie Scania Nachhaltigkeit in der eigenen Arbeit allumfassend noch besser integrieren kann“, so Henriksson.

Scanias Klimaziele

Scania verfolgt das Ziel, den Wandel hin zu einem nachhaltigen Transportsystem voranzutreiben. Der Klimatag ist ein weiterer Schritt ,um diese Mission zu erfüllen. Das Unternehmen arbeitet daran, die Emissionen der eigenen Produkte zu minimieren. Dieses Ziel gilt auch für die Reduzierung der Emissionen, die durch den eigenen Betrieb und die Verkehrsinfrastruktur in diesen Bereichen entstehen. So soll die Reduzierung der CO2-Emissionen aus dem eigenen Landverkehr um 50 Prozent pro transportierter Tonne im Vergleich zu 2016 bis 2025 betragen. Bis zu diesem Termin sollen auch die CO2-Emissionen aus dem eigenen Geschäftsbetrieb im Vergleich zu 2015 um 50 Prozent sinken. Bis 2020 will das Unternehmen vollständig auf fossilfreien Strom umstellen.

Lkw auf einer Brücke von oben fotografiert
Sauberer fahren: Scania engagiert sich für den Schutz von Klima und Umwelt.
 
Weitere Informationen