www.steine-und-erden.net > 1998 > Ausgabe 5/98 > Editorial

[Die Industrie der Steine + Erden]




Editorial

Personal- und Sachkosten lassen sich reduzieren - helfen Sie mit !

Diesmal wende ich mich an Sie mit einem ganz besonderen Anliegen. Es geht darum, unnötigen Schriftwechsel zu vermeiden, der aus einer nicht fristgerechten Zahlung von Beiträgen und Beitragsvorschüssen resultiert. Diese sowohl für die Berufsgenossenschaft als auch für die Unternehmen zeitintensive Korrespondenz erfolgt vornehmlich in der zweiten Hälfte des Jahres nach den Fälligkeitsterminen für die Beiträge und insbesondere für die Vorschüsse auf den Beitrag zur Berufsgenossenschaft. Ausgangspunkt ist dabei stets ein nicht fristgerechter Geldeingang, der in vielen Fällen zur Erhebung von Säumniszuschlägen führt. Diese Zuschläge wiederum erregen den Unmut der betroffenen Unternehmer, welche dann eine Reihe unterschiedlicher Gründe dafür anführen, daß die Verhängung des Säumniszuschlages nicht gerechtfertigt sei und daher rückgängig gemacht werden sollte, oder aber es wird aus Billigkeitsgründen um Erlaß dieser Zuschläge gebeten.

Für die Sachbearbeiter der Berufsgenossenschaft taucht in diesen Fällen jeweils die Problematik auf, einerseits die vom Gesetzgeber vor drei Jahren verschärften Regelungen über die Erhebung von Säumniszuschlägen umzusetzen, andererseits aber auch jedem Einzelfall nachzugehen und - nicht zuletzt im Interesse aller pünktlich zahlenden Unternehmer - nur in begründeten Fällen von einer Erhebung der Säumniszuschläge Abstand zu nehmen.

Der zeitliche Aufwand für die Sachbearbeitung in der Mitglieder- und Beitragsabteilung, die sich mit der Bearbeitung dieser Vorgänge zu befassen hat, ist im Hinblick auf die relativ große Zahl der verhängten Säumniszuschläge beträchtlich. Er könnte durch eine sehr einfache Vorkehrung wesentlich reduziert und sogar ganz vermieden werden. Dies würde im Ergebnis eine erhebliche Reduzierung der Personal- und Sachkosten zur Folge haben und damit zur Verringerung der von den Unternehmern aufzubringenden Umlage beitragen.

Wie dieses Ziel unter den von der Berufsgenossenschaft zu beachtenden gesetzlichen Vorgaben erreicht werden kann, ist hier näher dargelegt. Ich empfehle diesen Artikel Ihrer besonderen Aufmerksamkeit und verbinde damit die Bitte: Helfen auch Sie mit, unnötigen Zeit- und Kostenaufwand durch eine einfache Maßnahme zu vermeiden.



[Willi Lange]



Ihr Willi Lange









Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/98 | Zurück zu unserer Homepage